Im Bereich der Haarentfernung unterscheidet man grundsätzlich zwischen zwei Grundverfahren. Zum einen handelt es sich dabei um die so genannte Epilation und zum anderen um die Depilation.
Während man unter der Epilation die vollständige Entfernung der Haare inklusive der Haarwurzel versteht (mit dauerhaftem Erfolg), wird bei der Depilation nur der nach außen hin sichtbare Teil des Haares entfernt (das Haar wächst wieder nach). Die Depilation ist eine der gängigsten und beliebtesten Methoden zur Haarentfernung, bei der es natürlich auch verschiedene Techniken und Vorgehensweisen zur Entfernung der Haare gibt.
Man unterscheidet bei der Depilation zwischen mechanischer und chemischer Methode. Im Folgenden sollen beide Möglichkeiten etwas näher erläutert werden.

Die klassische Rasur zur Haarentfernung

Die gebräuchlichste Methode ist sicherlich noch immer die klassische Nassrasur der entsprechenden Körperstellen, die man mit Hilfe einer Rasierklinge, Gel oder Schaum (oder natürlich auch durch eine Trockenrasur mit einem Rasier-Apparat) vornehmen kann.
Dabei werden die Haare nur bis zur Hautoberfläche entfernt und wachsen daher auch natürlich sehr schnell wieder nach.
Der Vorteil einer Rasur ist jedoch, dass sie uneingeschränkt an jeder Körperstelle bedenkenlos durchgeführt werden kann.
Weitere Möglichkeiten lästige Härchen zu entfernen sind das Schneiden oder Auszupfen der Haare (z.B mit einer Pinzette), welche häufig bei der Augenbrauenkorrektur Anwendung findet.

Haarentfernung mit Warmwachs

Eine weitere mechanische Methode der Depilation ist sicherlich vielen Menschen bekannt und hat bei manchem auch den Ruf, im Gegensatz zu den anderen Methoden ein klein wenig schmerzhaft zu sein.
Es ist die Behandlung und Haarentfernung mit Warmwachs. Die Haarentfernung mit Warmwachs ist meist sehr beliebt und erfolgt auf folgende Art und Weise:
Zunächst wird warmes Wachs in Wuchsrichtung auf die zu entfernenden Haare aufgetragen. Anschließend wird ein Papierstreifen, oft auch als Vliesstreifen bezeichnet, auf die mit Wachs bestrichenen Körperpartien aufgelegt. Die Haare bleiben dann am Wachs kleben und werden zusammen mit dem Vliesstreifen gegen die Wuchsrichtung der Haare von der Haut abgezogen. Das Resultat ist eine gepflegte, haarlose Haut, die je nach Veranlagung zwischen 2 und 3 Wochen glatt bleibt.
Bei den durch Warmwachs-Haarentfernung betroffenen Körperstellen gibt es Unterschiede zwischen Männern und Frauen. Während die Damen in den meisten Fällen eine Depilation an Armen, Beinen, Achseln, Bikinizone und auch der Oberlippe wünschen, bevorzugen die Herren in der Regel die Enthaarung an Brust und Rücken.

Chemische Mittel zur Haarentfernung

Eine weitere Methode der Depilation ist mit Hilfe von chemischen Mitteln möglich. Dabei ist in den meisten Fällen eine Enthaarungscreme gemeint.
Die chemischen Wirkstoffe, die in einer Enthaarungscreme enthalten sind, bewirken, dass die Haare regelrecht zerfallen. Mit einem Spatel können die Haare dann abgetragen
werden. Ein Nachteil dieser Methode kann eine Unverträglichkeit gegenüber den chemischen Inhaltsstoffen in der Enthaarungsreme sowie das schnelle Nachwachsen der Haare sein. Empfindliche Personen können auf eine chemische Enthaarung mit Hautreizungen reagieren.


Gönnen Sie sich eine Warmwachs Haarentfernung im Kosmetikinstitut Julia Krass